Hinweise zu Einschränkungen aufgrund der Corona-Krise

Sehr geehrte Eigentümer, sehr geehrte Verwaltungsbeiräte,
sehr geehrte Kunden und Geschäftspartner,

Im folgenden Vorgang informieren wir Sie fortlaufend zu den aktuellen Auswirkungen der Corona-Krise auf unsere Verwaltungstätigkeit. Aktuelle Informationen und Lagemeldungen können Sie unter folgenden Links abrufen.

https://www.coronavirus.sachsen.de

https://www.dresden.de/


Status 02.04.2020 - Hinweise des IVD zur Mietzahlungsverpflichtung

Nachdem aufgrund der Corona-Krise einige Unternehmen in den Median bereits angekündigt haben, die Mietzahlungen einstellen zu müssen, erreichten auch uns als Verwalter die ersten Anfragen und Hinweisen von privaten und gewerblichen Mietern. In der Regel - sofern wir keine Sondereigentumsverwaltung haben - obliegt die Entscheidung zum weiteren Vorgehen dem Vermieter.

Der IVD sieht gravierende Unterscheide zwischen einem gewerblichen und einem privaten Mietverhältnis zu Wohnzwecken: "Denn bei diesen Unternehmen bedeutet die Corona Krise, dass sie aufgrund behördlicher Auflagen die gemieteten Räume nicht zu dem vertraglich vereinbarten Zweck nutzen dürfen. Die Mieträume sind für sie wertlos. Der Mieter einer Wohnung kann seine Wohnung dagegen trotz der Corona Krise uneingeschränkt weiter nutzen. Dass er wegen der Corina Krise vielleicht weniger verdient, hat mit der Wohnung nichts zu tun. Für Wohnungsmieter gilt daher ausschließlich die Regelung in dem Corona-Folgen-Abmilderungsgesetz, dass der Vermieter ihnen die Wohnung in den nächsten Monaten nicht kündigen darf, wenn sie aufgrund der Krise ihre Miete nicht zahlen können. [....] Zur Zahlung bleiben sie jedoch weiter verpflichtet. Wenn sie ihre Miete nicht zahlen, können sie von dem Vermieter auf Zahlung verklagt werden und müssen die Miete später sogar mit Verzugszinsen nachzahlen.

Ob Wohnungsmieter oder Gewerbemieter – auf jeden Fall sollte bei Zahlungsschwierigkeiten das Gespräch mit dem Vermieter gesucht werden."

 

Quelle: IVD Newsletter "Pflicht zur Mietzahlung, Versicherungsschutz, Geldwäsche" vom 01.04.2020


Status 31.03.2020 - Kabinettsbeschluss für den Freistaat Sachsen

Mit Beschluss des Kabinetts am 31.03.2020 wurde für den Freistaat Sachsen mit Wirkung ab dem 01.04.2020 einer neuen Rechtsverordnung des Sächsischen Sozialministeriums zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 zugestimmt. Die Verordnung regelt die weiteren Ausgangsbeschränkungen im Freistaat Sachsen und löst die bisher geltende Allgemeinverfügung »Ausgangsbeschränkungen« vom 22. März 2020 ab und tritt mit Ablauf des 19. April 2020 außer Kraft.
Außerdem wurde die Allgemeinverfügung »Vollzug des Infektionsschutzgesetzes – Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie – Verbot von Veranstaltungen« vom 20. März 2020 überarbeitet und tritt in ihrer aktuellen Fassung ebenfalls mit Ablauf des 19. April 2020 außer Kraft.
Ziel der neuen Rechtsverordnung Ausgangsbeschränkungen ist es, weiterhin den physischen sozialen Kontakt zwischen den Menschen auf ein absolutes Mindestmaß reduziert werden, um weitere Ansteckungen zu verhindern.

Quelle: https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/235356

Beide Dokumente stellen wir hier ebenfalls zum Download bereit.


Status 26.03.2020 - Beschluss des Bundestages

Der Bundestag hat am Mittwoch, 25. März 2020, einstimmig einen Gesetzentwurf der Fraktionen der CDU/CSU und SPD zur Abmilderung der Folgen der Covid-19- Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht angenommen. Darin enthalten sind auch Regelungen, die das Wohnungseigentumsgesetz ( Seite 11 i.V.m. Seite 31 - Wirtschaftsplan, Bestellung des Verwalters) sowie das Mietrecht betreffen. Den entsprechenden Entwurf haben wir als Download bereitgestellt.

(Quelle: https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw13-de-corona-recht-688962)

Parallel dazu erhielten wir die Stellungnahme des RA Stephan Scharlach aus Erfurt über den Verband der Immobilienverwalter Mitteldeutschland e.V. zum Umgang mit dem Mietrecht und den entsprechenden Handlungsempfehlungen. Auch diese stellen wir für Sie zum Download bereit.


Status 23.03.2020 - Update Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen

Mit der Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen vom 22.03.2020 werden die bereits bestehenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens weiter verschärft. Daher sehen wir uns derzeit gezwungen, alle noch bestehenden Termine in unseren Geschäftsräumen mit sofortiger Wirkung bis auf weiteres abzusagen.

Wir bitten daher erneut um Verständnis, dass Termine mit Sachverständigen oder Handwerkern nur noch durch den zuständigen Techniker ohne Einladung an Eigentümer oder Beiräte wahrgenommen werden dürfen. Anfragen oder Anmerkungen an diese bitten wir im Vorfeld per Mail oder über unser Portal etg24 zu kommunizieren.


Status 21.03.2020 - Update Allgemeinverfügung der Stadt Dresden

Mit der Allgemeinverfügung der Landeshauptstadt Dresden vom 20.03.2020 erfolgen weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Wir haben unsere technischen Mitarbeiter mit Homeoffice-Arbeitsplätzen ausgestattet. Dies bedingt eine weitere Einschränkung der telefonischen Erreichbarkeit. Die Anbindung per Email und über unser Kundenportal etg24 ist nach wie vor uneingeschränkt gegeben.

Wir bitten um Verständnis, dass sich der Außendienst ab Montag daher im Wesentlichen nur noch auf den reaktiven Dienst beschränken wird. 


Status 20.03.2020 - Digitale Belegprüfung

Aufgrund der Corona-Krise arbeiten wir mit Hochdruck an der Umsetzung unserer Digitalisierungsinitiative. Wir haben für Sie in fast alle Objekte die digitale Belegprüfung vorbereitet, sodass Ihre persönliche Anwesenheit in den Geschäftsräumen nicht notwendig ist. Dies werden wir stetig weiter ausbauen. Sie finden die zusammengefasste PDF (Kontoauszug und auf den folgenden Seiten die entsprechenden Belege) im Bereich Dokumente/Rechnungsprüfung 2019.

Sofern die digitale Belegprüfung für Ihr Objekt nicht zur Verfügung steht, werden wir uns zur Abstimmung des weiteren Vorgehens rechtzeitig mit Ihnen in Verbindung setzen. Sollten Sie fragen diesbezüglich haben, stehen Ihnen Ihre Ansprechpartner aus der Buchhaltung gern wie gewohnt zur Verfügung. Wir hoffen damit den Vorgaben der Bundesregierung und den Empfehlungen des RKI damit weiter Rechnung zu tragen, bleiben Sie gesund.


Status 19.03.2020 - Allgemeinverfügung der Stadt Dresden

Mit der Allgemeinverfügung der Stadt Dresden vom 18.03.2020 wurden, zunächst bis zum 20.04.2020 befristet, zahlreiche Einschränkungen für das öffentliche Leben verfügt. Dazu zählt die Untersagung von Versammlungen ebenso wie die Schließung von Spielplätzen für den Publikumsverkehr. Daher haben wir die Hausmeister angewiesen, entsprechende Aushänge vorzubereiten und bitten Sie, ggf. Ihre Mieter in Kenntnis zu setzen und bei Eigennutzern auf die Einhaltung der Verfügung zu achten.


Status 14.03.2020 - Einschränkungen im Grundbetrieb

Der aktuelle Verlauf der Corona-Pandemie in Deutschland zwingt auch die Wohnungswirtschaft zu vorbeugenden Maßnahmen. Aufgrund der aktuellen Hinweise der Bundesregierung und der Empfehlung der wohnungswirtschaftlichen Fachverbände, soziale Kontakte deutlich einzuschränken, bemühen wir uns trotz allem Ihre Immobilien parallel am Laufen zu halten und gleichzeitig das Risiko für Sie und unsere Mitarbeiter auf das notwendigste Maß zu reduzieren. Daher haben wir eine Reihe von Vorsorgemaßnahmen und Notfallpläne in die Wege geleitet.

  1. Das Betreten der Geschäftsräume der GERBURG GmbH ohne vorherige Terminabstimmung wird allen betriebsfremden Personen untersagt.
  2. Das Personal der Gerburg GmbH wird zur Aufrechterhaltung der ordnungsgemäßen Verwaltung Ihrer Objekte in wechselnden Schichten eingesetzt und die Arbeit auf nur unbedingt notwendige Tätigkeiten eingeschränkt. Aufrechterhalten werden insbesondere die Schadensbearbeitung, Überwachung von Leistungsreduzierungen oder Leistungsausfall bei Lieferanten und Vertragspartnern sowie die Fortsetzung aller buchhalterischen Tätigkeiten. Es werden durch die Geschäftsleitung der GERBURG GmbH kurzfristig Vorkehrungen getroffen, um bei weiterer Verschärfung der epidemiologischen Entwicklung den Grundbetrieb der Verwaltungstätigkeiten im Homeoffice fortsetzen zu können.
  3. Die Eigentümerversammlungen aller kleineren und mittleren Wohnungseigentümergemeinschaften werden aus Gründen der Verminderung einer Ansteckung vorerst bis zum 30.06.2020 ohne persönliche Präsenzpflicht der Eigentümer geplant. Die Tagesordnungen der Versammlungen werden reduziert auf die Abrechnung des zurückliegenden Wirtschaftsjahres und der Beschlussfassung über die Wirtschaftspläne für 2021. Gegebenenfalls zusätzlich aufgenommen werden nur zwingend notwendige Beschlüsse, beispielsweise zu dringenden Instandsetzungsarbeiten. Das Einladungsschreiben zur Eigentümerversammlung wird entsprechende gesonderte Hinweise enthalten. Wir bitten Sie im eigenen Interesse persönliche Anwesenheit zu Eigentümerversammlungen im 1.Halbjahr 2020 nur in dringend notwendigen Fällen einzuplanen, stattdessen zur Wahrnehmung Ihres Stimmrechts Vollmacht zu erteilen und Ihre eventuellen Rückfragen an den Verwalter im Vorfeld per etg24 oder Email zu senden.
  4. Außerordentliche Eigentümerversammlungen in akuten Notfällen werden als Telefonkonferenzen mit der Hinterlegung der Originalvollmacht beim Verwalter durchgeführt.
  5. Alle Eigentümerversammlungen der größeren Wohnanlagen (ab 30 Wohneinheiten) und jene, die eine zwingende persönliche Anwesenheit erfordern, werden bis auf weiteres verschoben und werden voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte nachgeholt werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese, sowohl zu Ihrem persönlichen als auch zum Schutz unserer Mitarbeiter, getroffenen Maßnahmen. Für Rückfragen stehen wir über die etg24-Verwalterplattform oder per Email zur Verfügung. Wir wünschen Ihnen, dass Sie den Verlauf dieser Virus-Pandemie gesund überstehen und werden sie über die etg24-Plattform und parallel über unsere Homepage auf dem Laufenden halten. Auf gleichem Wege werden wir Sie auch informieren, sobald wir diese Schutzmaßnahmen wieder reduzieren können.

Ihr Team der GERBURG GmbH